Skip to content

Die römisch-katholische Kirche „Calvaria“

In der Wohnviertel Manastur, auf einem Hügel welcherder westlichen mittelalterlichen Eingang in die Stadt, darstellte, treffen wir was übrig geblieben ist eines der wichtigsten Gebäuden des mittelalterlichen Siebenbürgene, die Benediktiner-Abtei von Klausenburg.Die archäologische Forschungen in diesem Platz beweisen die Existenz einer Festung aus dem 9. Jahrhundert.

Am Anfang des 11. Jh., wurde die Hügel befestigt, mit der typischen Technik der Zeit, Erdwellen und Bäume. In der Festung wurde im 11. Jahrhundert die Benediktinerabtei errichtet, die dem Erzbischof von Esztergom direkt untergeordnet war.DietatarischeInvasion aus 1241 zerstörte das Kloster, das einzige spezifischgebliebenesElement ist derLöwe der sich auf dem Süd-ostlichen Wand der heutigen Kirchebefindet.

Die heutige Kirche wurde nach 1896 gebaut und enthält einige Elemente der Kirchen aus den früheren Perioden: Das alte Tor der Kirche oder eine Sonnenuhr, die den Namen desAbten Anton trägt. Rund um die Kirche befinden sich Grabsteine aus dem 16.-19. Jahrhundert.