Skip to content

Die Festung Dăbâca

Die Festung befindet sich auf die Cetatuia-Hügel, auf der oberen Terasse des Lona-Tals. Nach archäologischen Forschungen, wurde die Festung in mehrere Etappen errichtet und entwickelte sich in einer kollektiven Festung zu der Grafschaft Hauptsitz von Dăbâca . Dieses wurde im Jahre 1164 in einem Dokument erwähnt.

Das Bau hat eine dreieckige Form mit der Spitze nach Norden orientiert. Erstens hatte sie an der Süd-West Seite mehrere Erdwellen und defensive Gräben, während auf der anderen Seite Holzpalisaden. Diese wurden im 19 Jh als Folge der Konflikte mit den Petscheneger- und Kumanerstämme zerstört. Die Erdwellen wurden vergröβert und das Palisadensystem wurde wiederaufgebaut. Zwei Tore gielten als Eingang in der Burg aus dem Nord und Süd-West Seite. Beide Tore hatten hölzerne Tüme. Am Ende des 12 Jh wurden die Palisaden von Steinmauer und einen Bergfried ersetzt.

Während dem tatarischen Eingriff (1241-1242) wurde die Festung zerstört. Sie wurde wieder aufgebaut,aber sie wurde von der Burg Martinuzzi aus Gherla übernommen.

Derzeit, sind die Überreste der Burg teilweise mit Erde bedeckt.

Die Burg kann besichtigt werden.