Skip to content

Die Orthodoxische Kirche Sf. Mihail si Gavril Turda

In demZentrumaus Turda,auf der Andrei Saguna Strasse, Nr. 2, auf ein gestiftetes Land, von der rumänischen mit Rom vereinigte Kirche, wurde  zwischen den Jahren 1926 und 1935 eine monumentale orthodoxische Kirche im Neubyzantinischer Stil errichtet. Das Gebäude wurde nach den Plänen des Architekten Ioan Traianescu erbaut. Die Gemälde und Ikonen wurden 1938 fertiggestellt und sind Werke derzwei wichtigen  Maler der Zeit, Paul Molda und Gheorghe Belizarie. Im ursprünglichen Projekt war ein Gemälde, mit dem Bild von König Carol II in Generaluniform der Gebirgstruppen mit dem Mantel des Ordens Mihai Viteazu.

Ein Element der Originalität ist die Turmglocke, in Form einer Oltenienkappe als Ehrtum zum Fürsten Mihai Viteazu. Im Innern ist dasUnterstützungssystem des Gewölbes im Moldauischen Stil verwendet,welcher die Eröffnung des Kirchturmes in einen Durchmesser von 5,40 m geführt hat.