Skip to content

Das Kloster „Schimbarea la faţă“, aus Cheile Turzii

Im Bereich von Cheile Turzii wurde ein monachales Kamin im sechzehnten Jahrhundert urkundlich bezeugt. Im Jahre 1601 wurde der Kopf von Mihai Viteazu (1595 – 1601) in dem Kloster gebracht.

Der General Bucow rettet das Kloster von der Zerstörung durch eine Vereinbarung, durch welche die Mönche, die Schulbildung der Kinder aus benachbarten Dörfern, durchzuführen.

In der Neuzeit, nach 1997 wurde die Tradition des monachalen Lebens durch den Bau eines neues Klosters für die Mönche wieder aufgenommen.