Skip to content

Matthias Corvinus-Haus

Das Matthias Corvinus-Haus  befindet sich auf der Matei Corvin Straße Nr. 6, und ist das einzige Gebäude aus dem 15. Jahrhundert, dass in der originallen Form gefunden werden kann.

Es ist ein gotisches Gebäude dass durch Zusammenschluss von drei Häuser erbaut wurde. Das ovale Tor ist ein wichtiges architekturelles Element des gotischs Stil.

Laut der Tradition wurde im diesen Haus Matthias, König von Ungarn, als jungster Sohn von Iancu von Hunedoara ,geboren.

König Matthias Corvinus erlieβ ein Gesetz durch dem das Haus von Steuern ausgeschlossen war. Alle werdende ungarischen Könige folgten dieses Gesetz.

Im 18 Jh. wurde das Haus Erbe der Stadt und als Gefängniss oder Krankenhaus verwendet. Als Nachfolge eines Besuches in Klausenburg des Kaisers Franz der I wird von diesem eine Spende ausgeführt um ein Gedenktafel an König Matthias zu errichten. Am Anfang des 20 Jh. wird das Haus Erbe des Verbandes siebenbürgische Gesellschaft die als Haupttätigkeiten Tourismus, Kur und Ethnographie hatte. Nach dem II Weltkrieg wurde das Haus ein Studentgymnasium und nachher eine Kunst und Designhochschule. In 1996 wurde eine Gedenktafel in rumänischer und englischer Sprache dem König Matthias Corbinus gewidnet, angebracht.